Marco Schueler und Patrick Ney

kamen von Blau Weiss Worms und hatten den Auftrag eine neue 2. Mannschaft zu organisieren. Bis zur Corona Zwangspause stand diese souverän auf Tabellenplatz 1 in der C-Klasse Worms.

Foto vergrößern

Marco und Patrick zum Kennen lernen, erst einmal ein paar private Worte über Euch:

Marco: Ich bin 35 Jahre alt, ledig und arbeite als Verkäufer bei der Firma Würth in Worms.

Patrick: Ich bin 34 Jahre alt, komme ursprünglich aus Aachen. Ich bin zum Studium nach Worms gezogen und hier hängen geblieben.

 

Eine 2. Mannschaft ist oft unbeachtet und läuft in einem Club so nebenher. In Hochheim hat man da aber schon immer eine andere Einstellung dazu, welchen Eindruck konntet ihr hier gewinnen?

Marco: Ich muss gestehen, dass ich positiv überrascht war über die Gemeinschaft im Verein. Speziell die Unterstützung zwischen erster und zweiter Mannschaft, z.B. bei Spielen oder auch das gemeinsame Beisammensein nach dem Training sind hervorragend. 

Patrick: Wir hatten von Beginn an einen sehr positiven Eindruck in Hochheim. Wir wurden sowohl vom Vorstand als auch von der Mannschaft super aufgenommen, was bestimmt nicht die Regel ist. Mir gefällt besonders das gemeinschaftliche Miteinander unter allen Seniorenteams.

 

Corona ist nun hoffentlich bald vorüber und die Kugel wird bald wieder rollen, eure Zielsetzung für das kommende Spieljahr?

Marco: Sportlich gesehen, hoffen wir natürlich, dass es im kommenden Spieljahr so weitergeht wie im Jahr 2020. Wir haben souverän an der Tabellenspitze gestanden, hatten Spaß am Fußball und in der Mannschaft – hier auch nochmal ein großes Dankeschön an unsere Jungs.

Patrick: Zuerst einmal ist es natürlich schade, dass die alte Saison, verständlicherweise, abgebrochen wurde. Es wäre natürlich ein Traum, wenn wir da weitermachen können, wo wir aufgehört haben. Ich glaube allerdings, dass wir von den anderen Teams in der Klasse jetzt anders wahrgenommen werden, was die Sache etwas schwieriger, aber nicht unmöglich macht. Viel wichtiger ist allerdings, dass alle weiterhin mit so viel Spaß und Einsatz dabei bleiben und die Kameradschaft genau so herausragend bleibt.

 

Ich beobachte in eurem Team ein großes Maß an Identifikation und Kameradschaft in solch einer kurzen Zeit. Auch ist die Trainingsbeteiligung überragend. Wie seht ihr das?

Marco: Da stimme ich dir zu. Uns persönlich sind Werte wie Disziplin, Zuverlässigkeit und vor allem Respekt uns und der gegnerischen Mannschaft gegenüber sehr wichtig. Wir sehen auch, dass unsere Jungs Spaß vor, während und nach dem Training haben was sich dementsprechend in der Trainingsbeteiligung widerspiegelt.

Patrick: Ich muss ehrlich sagen, dass ich so etwas in einer zweiten Mannschaft selten gesehen habe. Für uns als Trainer ist das natürlich ein absoluter Glücksfall. Ich glaube ich kann für uns beide sprechen, dass wir absolut stolz auf die Jungs sind. Auch die Jungs, die nicht so viel Einsatzzeit bekommen haben, waren immer im Training und haben die Jungs, die auf dem Platz standen, immer voll unterstützt. Das spricht absolut für den Charakter der Jungs und hat noch nicht mal wirklich viel mit uns Trainern zu tun. 

 

Welche Wünsche habt ihr an die Club Führung?

Marco: Wünsche nicht unbedingt. Wir hoffen natürlich weiterhin auf die strukturierte Arbeit im Verein und freuen uns als zweite Mannschaft auf die Unterstützung der Club Führung.

Patrick: Wir würden uns freuen, wenn wir weiter so unkompliziert zusammen arbeiten können und die Jungs auch weiter die Anerkennung bekommen, die sie verdienen. Dann werden wir auch in der neuen Saison wieder eine gute Rolle spielen.

 

Lebensmotto / Zitat :

Marco: Wenn ein Mensch etwas falsch gemacht hat, vergiss nicht all die Dinge, die er vorher richtig gemacht hat.

Patrick: Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

 

Das Gespräch führte Andreas Großmann/ Bild: Beate Hager